IMG 1759 (Large)Veitshöchheim – Erstmals lud der Bereich Nord/Ost der Kreisbrandinspektion Nord/Ost seine Feuerwehren zur einer gemeinsamen Abnahme der Leistungsprüfung nach Veitshöchheim ein.

Bei der Leistungsprüfung zur „Technischen Hilfeleistung“ wird ein Verkehrsunfall bei Dunkelheit angenommen. Zur Bewältigung dieses Szenarios muss von den Teilnehmern hydraulisches Rettungsgerät (Spreizer und Schneidgerät) in Stellung gebracht werden, eine Verkehrsabsicherung und Beleuchtung aufgebaut, sowie der Brandschutz mit einem Feuerlöscher und Schnellangriff vom Fahrzeug-Löschwassertank sichergestellt werden.

Höchstzeit für diese Übung in der durchgeführten Variante sind 300 Sek. Die Leistungsprüfung wird in insgesamt sechs Stufen (Bronze, Silber, Gold, Gold-Blau, Gold-Grün, Gold-Rot) vergeben und darf im zweijährigen Rhythmus abgelegt werden.

Bei der Leistungsprüfung zum „Löscheinsatz“ wird, je nach Ausbildungsstand der Teilnehmer, verschiedene Szenarios angenommen. Der Brand eines Nebengebäudes im Freien, der ohne Atemschutz bekämpft werden kann, bildet den Einstieg. Anspruchsvoller ist der angenommene Zimmerbrand, der unter Atemschutz im „Innenangriff“ bekämpft werden muss.

Bei allen Varianten ist ein Löschaufbau mit drei C-Strahlrohren aufzubauen und das Kuppeln einer Saugleitung zum Saugen aus offenem Gewässer muss gezeigt werden.
Bei allen Leistungsprüfungen müssen, je nach Ablegestufe individuelle Zusatzaufgaben als Trupp oder Einzeln vorgeführt werden.

Bei der erstmals im Bereich Nord/Ost angebotenen gemeinsamen Abnahme stellten sich rund 60 Feuerwehrleute aus den Feuerwehren Rottendorf, Veitshöchheim und Rimpar den Prüfungen.

22 Veitshöchheimer in drei Gruppen und eine Gruppe Rimparer Feuerwehrleute in einer Gruppe stellten sich der Prüfung des Löschangriffs, 17 Rottendorfer in zwei Gruppen und eine Gruppe der Feuerwehr Rimpar mit neun Teilnehmern der Prüfung in der „Technischen Hilfeleistung“.

Alle Teilnehmer der Stufen 1 bis 6 konnten aus den Händen von Kreisbrandinspektor Mathias Olbrich die Abzeichen entgegennehmen. Als Schiedsrichter und Zeitnehmer unterstützen die Kreisbrandmeister Ralf Geißler, Axel Jung und Norbert Groschup, sowie Michael Birk von der FF Veitshöchheim und Michael Zürn von der FF Mühlhausen.

 

Dieser Bericht beruht auf einer Pressemitteilung des FB Öffentlichkeitsarbeit - Text und Fotos: Dirk Wiesner