2017 09 kampagne bauzaun fritz+++ Neue Kampagne zur Gewinnung aktiver Mitglieder für die Jugendfeuerwehren Bayerns +++ Zielgerichtete Ansprache der Jugendlichen dort, wo sie sich täglich bewegen: in den sozialen Medien +++

Am 16. September 2017 um 12 Uhr startet die neue Kampagne des Landesfeuerwehrverbands Bayern, mit der traditionellen Eröffnung der Feuerwehraktionswoche 2017 durch den Bayerischen Staatsminister des Innern für Bau und Verkehr Joachim Herrmann am Kapellplatz in Altötting, die neben den bewährten Printmedien wie Plakaten vor allem digital umgesetzt wird. Dort kann die Zielgruppe der zwölf bis 18-jährigen am besten erreicht werden. Durch den Einsatz schneller Medien, starker Bilder und einfacher Botschaften können auch die Jugendlichen erreicht werden, die sich zum Beispiel aufgrund eines Migrationshintergrunds mit textlichen Informationen schwerer tun.

Weiterlesen: #FINDEDEINFEUER – Jugend zur Freiwilligen Feuerwehr

2017 09 kampagne daumenBegegnen - Bewegen - Bewirken

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden!

Wir sind auf den Nachwuchs in den Jugendfeuerwehren angewiesen; die Jugendlichen sind unsere Zukunft. Darum startet zur diesjährigen Verbandsversammlung eine Kampagne, die speziell die 12 bis 17-Jährigen erreichen soll. Neben den bewährten Printmedien wie Plakate und Postkarten, wird die Verbreitung unserer neuen Kampagne #FINDEDEINFEUER zu einem großen Teil über die sozialen Medien erfolgen.

Weiterlesen: Aufruf des LFV Bayern und der Jugendfeuerwehr Bayern

2017 09 tunneluebung wackel dackel 16Kommunikationsübung „Wackel-Dackel“ mit Einsatz des DB-Rettungszuges am Roßbergtunnel erfolgreich abgeschlossen

Würzburg - In der Nacht von Samstag 2. auf Sonntag 3. September 2017 haben die Katastrophenschutzbehörden (Regierung von Unterfranken, Stadt Würzburg) zusammen mit der Polizei (Bundes- und Landespolizei), den Hilfsorganisationen (Bayerisches Rotes Kreuz, Johanniter Unfallhilfe, Malteser Hilfsdienst), den Feuerwehren (Berufsfeuerwehr/Freiwillige Feuerwehr Stadt Würzburg, Freiwillige Feuerwehren aus den Landkreisen Würzburg, Main-Spessart und Kitzingen) und dem Technischen Hilfswerk eine Übung im Bereich der Eisenbahnbrücke und dem Roßberg-Tunnel auf der DB-Schnellfahrstrecke Würzburg-Fulda durchgeführt. Beteiligt an der Übung waren rund 200 Einsatzkräfte. Die Nachbarn am Südende des Tunnels wurden eigens kurzfristig von der Übung informiert.

Weiterlesen: Katastrophenschutzübung auf der ICE-Strecke Würzburg-Fulda

IMG 1490Zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Ochsenfurt - Nach dem verheerenden Brand in der Ochsenfurter Zuckerfabrik waren die umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg und der Polizeiinspektion Ochsenfurt erfolgreich. Am Mittwochabend konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Diese sitzen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg nun in Untersuchungshaft.

Weiterlesen: Nach Brand in Zuckerfabrik - Umfangreiche Ermittlungen erfolgreich

2017 08 09 stellenausschreibungDie Jugendfeuerwehr Bayern im Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

FACHREFERENTEN/FACHREFERENTIN

im Jugendbüro, Carl-von-Linde-Straße 42 in 85716 Unterschleißheim als Vollzeitkraft (39 Std./Wo.). Die Stelle ist befristet bis 31. Dezember 2019.

Weiterlesen: Stellenausschreibung der Jugendfeuerwehr Bayern

IMG 2069 (Large)Veitshöchheim / Lkr. Würzburg - Während den letzten Jahren sind in Deutschland extreme Naturereignisse aufgetreten, die große, teilweise gar verheerende Schäden verursacht haben. Aufgrund der klimatischen Veränderungen sind Sturmschäden, Hochwasser und Hitzewellen keine Seltenheiten. Nach diesen Erkenntnissen werden sich diese Naturereignisse häufen und sich in ihrer Auswirkung verstärken.

Die Gemeinde Veitshöchheim hat eine Größe von 1076 ha davon sind 279 ha Waldgebiet und 342 ha Landwirtschaftsflächen. Die Wald- und Flurflächen sind unter anderem als Wanderwege, Radwege und Fußwege ausgebaut und werden sehr stark benutzt.

Weiterlesen: Zehn Feuerwehren bei Waldbrandübung

www.innenministerium.bayern.deMünchen / Würzburg - Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann startet gemeinsam mit ADAC, BMW und Hochschule Landshut erweiterte Aufklärungskampagne: Verdreifachung der Rettungsgassenbanner auf Autobahnen - Neuer mehrsprachiger Infoflyer - Innovative Rettungsgassen-App - Spezielle Rettungsgassenhinweise auf Fahrzeug-Informationssystemen - Konsequente Polizeikontrollen

Weiterlesen: Rettungsgasse hilft Leben retten - Erholsame Ferien!

Suche