Sicherheitstipps

Auf der folgenden Seite finden Angehörige der Feuerwehren, aber auch Bürgerinnen und Bürger und alle Interessierte, meist jahreszeitlich orientiert, aktuelle Sicherheitstipps und Gefahrenwarnungen.

... passen Sie auf sich auf!

sicherheitstipps fasching 2012 01Jahreswechsel steht bevor - Arbeitsreiche Nacht für Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst

Unterfranken/Würzburg - Silvester steht vor der Tür und die Vorbereitungen laufen. Die Einen planen große Feiern, um das Jahr gebührend zu begrüßen. Die Nächsten sind vielleicht schon am überlegen, welches Feuerwerk sie um Mitternacht zünden werden. Die Feuerwehren und die Polizei möchten den Zeitpunkt nutzen, um ein paar Gedanken und Tipps mit an die Hand zu geben, damit das mit dem „guten Rutsch“ auch für alle gelingt.

Weiterlesen: Tipps für sicheres Silvester

sicherheitstipps feuerwerk 01Hamburg / Würzburg - Während die einen sich Silvester in den Armen liegen und ein frohes neues Jahr wünschen, verbringen andere die Nacht in der Notaufnahme. Grund sind Verletzungen der Hände durch meist illegale Böller; sie können sich durch lediglich einen Funken selbst entzünden oder durch nicht vorschriftsmäßigen Umgang explodieren. Das passiert zum Beispiel, wenn sie in der Hosentasche aufbewahrt werden, sich dort aneinander oder an Streichhölzern reiben, die ebenfalls in der Tasche aufbewahrt werden.

Weiterlesen: Schwere Handverletzungen durch Silvesterböller

sicherheitstipps winterreifenFeuerwehrverband appelliert: Umfassend vorbereiten, umsichtig reagieren

Berlin – Kilometerlange Staus auf dem Weg in den Urlaub oder zum Besuch der Lieben: Die Weihnachtsfeiertage sind prädestiniert für herausfordernde Verkehrssituationen. Nicht nur bei Reisen mit dem eigenen Fahrzeug gilt es, sich umfassend vorzubereiten und umsichtig zu reagieren.

Weiterlesen: Sicherheit im Winter: Tipps der Feuerwehr

sicherheitstipps tannenbaum 2011Deutscher Feuerwehrverband mahnt zum sorgsamen Umgang mit Kerzen

Berlin/Würzburg - Besinnliche Feiertage im Kreise von Familie und Freunden, mit Geschenken und Kerzenschein: Weihnachten ist ein hell erleuchtetes Fest in der dunklen Jahreszeit. Damit es nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze vermieden werden.

Weiterlesen: Sicheres Weihnachtsfest: Tipps der Feuerwehren

sicherheitstipps rauchmelder geschenkZum Jahreswechsel läuft wichtige Frist zur Nachrüstung aus

Berlin / Würzburg - Der Einbau von Rauchwarnmeldern ist ab dem 1. Januar 2018 für alle Wohnungen in Bayern Pflicht. Bis zum Jahreswechsel müssen daher alle Bestandsgebäude nachgerüstet werden. Darauf weist der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) hin. Handelt es sich um Mietwohnungen, ist der Wohnungseigentümer für die Installation verantwortlich.

Weiterlesen: Rauchwarnmelder-Pflicht in Bayern

sicherheitstipps plakat notruf 112Berlin - Keller auspumpen, Brände löschen, Leben retten: In vielen Regionen rückt dafür nicht die Berufsfeuerwehr, sondern die Freiwillige Feuerwehr aus. Bei der arbeiten hierzulande mehr als eine Million Menschen ehrenamtlich. Welche Grundvoraussetzungen sie dafür mitbringen müssen und wie sie dabei im Falle eines Unfalls abgesichert sind, gibt es zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember in einem Audio-Beitrag der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

Weiterlesen: Fit for Firefighting - Audiobeitrag

2015 11 adventskranzBerlin/Würzburg - Jede einzelne Kerze ist ein offenes Feuer, dessen Flamme bis zu 750 Grad Celsius heiß werden kann. Defekte Lichterketten mit Glühbirnen erzeugen ebenso brandgefährliche Temperaturen um die 300 Grad Celsius. So verursachen Adventskränze, Gestecke und Weihnachtsbäume alle Jahre wieder zahlreiche Wohnungsbrände. Leichtsinn oder Unachtsamkeit können tragische Folgen haben.

Weiterlesen: Brandschutz in der Adventszeit: Tipps für mehr Sicherheit

2015 11 weihnachtsmarktUnterfranken - Die Weihnachtszeit ist ja bekanntlich die schönste Zeit. Doch nicht nur Familien und Kinder werden von den gemütlichen Märkten mit den bunten Ständen angelockt. Auch wenn die Zahl der Taschendiebstähle seit drei Jahren stetig gesunken ist, gibt es möglicherweise dennoch Trick- und Taschendiebe, die ahnungslose Bürger um Bargeld oder Handys bringen wollen. Die Unterfränkische Polizei gibt deshalb wie in jedem Jahr Tipps, wie man sich vor dreisten Langfingern schützen kann.

Weiterlesen: Weihnachtsmärkte in Unterfranken – Warnung vor Trick- und Taschendieben!

Suche