Sicherheitstipps

Auf der folgenden Seite finden Angehörige der Feuerwehren, aber auch Bürgerinnen und Bürger und alle Interessierte, meist jahreszeitlich orientiert, aktuelle Sicherheitstipps und Gefahrenwarnungen.

... passen Sie auf sich auf!

www.feuerwehr-tipps.deIn Kooperation mit www.feuerwehr-tipps.de zeigen wir ab sofort in einem Zeitabstand von drei bis vier Wochen hier auf der Internetseite des Kreisfeuerwehrverbandes Würzburg e.V. in Kurzvideos zwischen 2 und 5 Minuten Tipps, die für die praktische Feuerwehrarbeit goldwert sein können.

Lasst euch überraschen.

In der ersten hier veröffentlichen Episode gibt es interessante Einblicke nach Schottland:

Technik und Taktik in Glasgow, Teil 2

Weiterlesen: Neu auf unserer Internetseite: feuerwehr-tipps.de

www.innenministerium.bayern.deMünchen / Würzburg - Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann startet gemeinsam mit ADAC, BMW und Hochschule Landshut erweiterte Aufklärungskampagne: Verdreifachung der Rettungsgassenbanner auf Autobahnen - Neuer mehrsprachiger Infoflyer - Innovative Rettungsgassen-App - Spezielle Rettungsgassenhinweise auf Fahrzeug-Informationssystemen - Konsequente Polizeikontrollen

Weiterlesen: Rettungsgasse hilft Leben retten - Erholsame Ferien!

2015 07 rettungsgasse stmiGegen Rettungsgassen-Sünder und Gaffer: Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann setzt auf deutlich höhere Strafen und kündigt verstärkte Polizeikontrollen an - Noch intensivere Sensibilisierungsmaßnahmen geplant

+++ Nach dem schweren Busunfall auf der A9 auf Höhe Stammbach im Landkreis Hof mit 18 Getöteten und 30 Verletzten hat Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann ein verschärftes Vorgehen bei fehlender Rettungsgasse und Gaffern angekündigt. "Das war gestern für die Einsatzkräfte vor Ort ein Riesenproblem: Die nicht ausreichend große Rettungsgasse verzögerte die Anfahrt der Löschfahrzeuge der Feuerwehr. Dazu kamen unzählige Gaffer auf der Gegenfahrbahn, die durch ihre Sensationsgier beinahe weitere Unfälle verursacht hätten", erklärte Herrmann. Das Verhalten einiger Autofahrer sei "höchst unverantwortlich und beschämend" gewesen. +++

Weiterlesen: Gegen Rettungsgassen-Sünder und Gaffer

Bild: obs/Wort & Bild Verlag - Apotheken UmschauBaierbrunn - Rettungsleitstellen in Deutschland bieten vermehrt telefonische Unterstützung bei Erster Hilfe an. Vom Profi bekommt der Ersthelfer dann Schritt für Schritt erklärt, wie er im akuten Notfall handeln soll. Ein äußerst sinnvoller Service, der Leben retten kann, wie jetzt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" herausfand. Zwei Drittel der Männer und Frauen (62,3 %) geben dabei an, sie würden sich zutrauen, einen Menschen zu reanimieren, wenn ihnen ein Arzt, Sanitäter oder andere Einsatzkräfte genaue Anweisungen zum Beispiel per Telefon geben würden.

Weiterlesen: Podcast: Leben retten mit Ansage

2016 09 aktionswoche waldbrandWeiterhin erhöhte Waldbrandgefahr in Unterfranken: Regierung verlängert vorsorglich Luftbeobachtung

Würzburg - Auf Grund der in ganz Unterfranken zwischenzeitlich anhaltenden allgemeinen Trockenheit und der aktuell hohen Temperaturen von teilweise über 30 Grad bei sehr langer Sonnenscheindauer, verlängert die Regierung von Unterfranken im Einvernehmen mit dem regionalen Waldbrandbeauftragten der Bayerischen Forstverwaltung vorläufig bis einschließlich Sonntag, 25. Juni 2017 die Anordnung zur täglichen Luftbeobachtung als Maßnahme der vorbeugenden Waldbrandbekämpfung für den gesamten Regierungsbezirk.

Weiterlesen: Erhöhte Waldbrandgefahr in Unterfranken

sicherheitstipps wald trockenTipps für das Verhalten an heißen Tagen

Würzburg - Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein – der „Sommer“ zeigt sich voraussichtlich bereits in den nächsten Tagen von seiner schönsten Seite. So könnten eventuell bereits wieder Temperaturen von 30  Grad erreicht werden. Den Hitzerekord in Deutschland stellte bekanntlich Kitzingen im Juli 2015 mit 40,3 Grad Celsius auf.

Weiterlesen: „Hitze – Vorsorge und Selbsthilfe“

2015 10 sirene2Warnung der Bevölkerung - Probealarm auch im Landkreis Würzburg am Mittwoch, 19. April 2017 ab 11.00 Uhr

Am Mittwoch, 19. April 2017 ab 11.00 Uhr wird die Warnung der Bevölkerung geprobt. In weiten Teilen Bayerns wird das Sirenenwarnsystem getestet und ein Heulton von einer Minute Dauer ausgelöst. Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Neben dem Sirenensignal werden, soweit vorhanden, auch andere Warnmittel, wie z.B. Warn-Apps getestet. Im Landkreis Würzburg wird hierzu die App „KATWARN“ aktiviert.

Weiterlesen: Probealarm der Sirenenanlagen: Mittwoch, 19. April 2017 ab 11.00 Uhr

2017 04 osterfeuerAnmelden, beaufsichtigen, kontrollieren / Flammenfalle für Tiere vermeiden

Berlin - Von der Nordseeküste bis an den Alpenrand lodern in wenigen Tagen wieder zahlreiche traditionelle Osterfeuer – doch dieser schöne Brauch führt jährlich auch zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen. „Häufig werden Feuerwehren alarmiert, weil Brände außer Kontrolle geraten oder nicht sachgemäß angemeldet wurden“ erklärt Hermann Schreck, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

Weiterlesen: Feuerwehr gibt Sicherheitstipps zum Osterfeuer

Suche