Sicherheitstipps

Auf der folgenden Seite finden Angehörige der Feuerwehren, aber auch Bürgerinnen und Bürger und alle Interessierte, meist jahreszeitlich orientiert, aktuelle Sicherheitstipps und Gefahrenwarnungen.

... passen Sie auf sich auf!

sicherheitstipps_feuerloescher_01Es gibt Dinge, die sollte jeder im Haushalt oder Auto haben. Hierzu gehört aus Sicht der Feuerwehren auch ein Feuerlöscher. Daher möchte Ihnen heute die Kreisbrandinspektion Würzburg den Sinn und Zweck von Feuerlöschern etwas näher bringen und Sie von der Notwendigkeit eines solchen überzeugen.

Der Einsatz von Feuerlöschern kann Leben retten und Sachschäden verringern, oder gar verhindern. Der Feuerlöscher dient zur wirksamen Bekämpfung von Entstehungsbränden. Das bedeutet, dass nur kleine und in der Entstehung befindliche Brände erfolgreich gelöscht werden können. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie sich allerdings mit der Bedienung des bei Ihnen verfügbaren Feuerlöschers vertraut machen, beachten Sie hierzu die angebrachten Hinweise am Löscher. Dies erspart Ihnen im Ernstfall wertvolle Zeit. Jeder Feuerlöscher ist ohne besondere Kenntnisse zu bedienen, jedoch sollte folgendes beachtet werden:

Weiterlesen: Feuerlöscher - Den sollte jeder zu Hause haben

sicherheitstipps_wald-trockenVorbeugende Luftbeobachtung aufgrund sommerlicher Temperaturen und Trockenheit auf Rekordniveau

Beckstein mahnt zu erhöhter Vorsicht:

"Die hochsommerlichen Tagestemperaturen und die seit Wochen anhaltende Trockenheit haben für Wälder und Fluren zu einer Gefahrensituation geführt, die flächendeckend für diese Jahreszeit in Bayern ohne Beispiel ist. So ist auch der Umfang der vorbeugenden Beobachtungsflüge bereits auf Rekordniveau. Derzeit herrscht in Bayern flächendeckend mindestens Waldbrandgefahrenstufe 4 (= "hoch" auf der 5-stufigen Skala). Vor allem in Franken, in der Oberpfalz und in Niederbayern kann sich die Situation am Wochenende nochmals verschärfen. Hier wird schon derzeit teilweise die höchste Waldbrandstufe 5 (= "sehr hoch") erreicht", machte Innenminister Dr. Günther Beckstein in München deutlich.

Weiterlesen: Weiterhin hohe bis sehr hohe Waldbrandgefahr

Suche